Der Mond im Schlafrock

Double fou

Tango fou

Ich tanze Tango in deinen Armen,
der Schritt ist schnell und du hast kein Erbarmen,
du drehst dich heftig, ich fass dich fester,
wie Tangobruder und Tangoschwester,
wir tanzen Tango, nur ich und du,
engumschlungen unser'n Tango fou.

Ich tanze Tango an deiner Wange,
kein Publikum, nur wir zwei ingange,
ich verstehe nicht so richtig, was du flüsterst,
ich spüre nur, dass es heftig knistert.
wir tanzen Tango, nur ich und du,
engumschlungen unser'n Tango fou.

Wir wispern leise und dann schrei'n wir laut,
ich hab Angst, dass der Tango uns aus den Latschen haut,
deine Wange ist so heiß und ich habe das Gefühl,
der Tango ist nicht länger nur ein Spiel.

Wir tanzen Tango, der Boden dreht sich,
uns auszubremsen wäre jetzt vergeblich.
Der Tango führt uns in den Garten Eden,
wir dürfen leben, wir müssen jetzt nicht reden.
Wir tanzen Tango, nur ich und du
schwiegend, wissend unser'n Tango fou.

Wir wispern leise und dann schrei'n wir laut,
ich hab Angst, dass der Tango uns aus den Latschen haut,
deine Wange ist so heiß und ich habe das Gefühl,
der Tango ist nicht länger nur ein Spiel.

© Stephanie Lutz & Christian Koch

(vom 02.08.2019, 15:51 Uhr)

» zurück